Ursula Weissert-Hartmann

Seit über 35 Jahren bin ich mit dem „Flechtvirus“ befallen. Meine klassische handwerkliche
Ausbildung habe ich an der Staatlichen Schule für Beschäftigungs- und Arbeitstherapie in
Berlin-Dahlem erhalten. In der Zwischenprüfung mussten wir einen Hocker zimmern und das Stuhlgeflecht aus Peddigrohr flechten. In der Schule wurden wir unter anderem ausgebildet, das Flechten in der funktionellen und ablenkenden Ergotherapie in Krankenhäusern, Schulen oder Altenheimen einzusetzen. In den Flechtwerkstätten der Ergotherapieabteilungen wird ein wertvoller Teil bei einer Rehabilitation geleistet. In den Körper- und Geistigbehinderten Schulen kann das Flechten mit Naturmaterialien – besonders der Weide – angepasst und adaptiert an die jeweilige Behinderung einen wertvollen Erziehungs- und Therapiebeitrag darstellen.

In „meiner Flecht AG“ in der Kaywaldschule Lauffen konnte ich immer wieder feststellen, wie Schüler mit besonderen Begabungen und Einschränkungen das Flechten erlernt haben und stolz auf ihre Flechtwerke waren. Seit 2011 bin ich im Ruhestand. Nach einem Schicksalsschlag entdeckte ich in der Weide „die Leichtigkeit des Seins“ und hatte die Idee mit einer Partnerin zusammen einen Weidenlehrpfad am Seebach auf städtischem Gelände anzulegen. Zwischenzeitlich ist das Repertoire an Flechtwerken gewachsen und in meiner Werkstatt zu sehen. Ich liebe es, im Sommer in meinem Natur- Garten zu sitzen und zu flechten. Meine Flechtkunstideen gebe ich auch an interessierte Menschen weiter. Ich pflege einen regen Austausch zu anderen Flechterinnen und Flechtern, die ich im Deutschen Flechterverein oder in der Landes/Bundesinnung für das Deutsche Flechthandwerk kennengelernt habe. Das ist sehr interessant und bereichert mein Leben.

Mehr über mich…

1972 – 74
Ausbildung zur Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin an der
Staatlichen Schule für Ergotherapie, Berlin –Dahlem

1974 – 75
Anerkennungspraktikum in der Ergotherapie- Flechtwerkstatt der
Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik und Psychiatrie Tübingen

1976
Ergotherapeutin an der Rohräckerschule Esslingen, Schule
für körperbehinderte Kinder

1978 – 79
Zusatzausbildung zur Fachlehrerin am Fachseminar für
Sonderpädagogik Reutlingen

1980 – 86
Fachlehrerin an der Rohräckerschule Esslingen und an der
Körperbehindertenschule Markgröningen

1986 – 97
Erziehungszeit (3 Kinder)

1997
Fachlehrerin bzw. Fachoberlehrerin an der Kaywaldschule Lauffen,
Leiterin der Flecht AG

2009
Ideengeberin und Iniatorin des Weidenlehrpfades Kleingartach

Seit 1990
Dozentin an der VHS – Peddigrohr- und Weidenflechten

2013
Gastmitglied im Bundesinnungsverband des Deutschen Flechthandwerkes
und Mitglied im Deutschen Flechtwerkverein

2014
Regionale Preisträgerin der Initiative „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“

2015
Iniatorin Weidenkirche Kleingartach, unterstützt durch Ehemann Friedrich Weissert

Schließen